Mit 40 Tafelnden war das Diner en Vert noch besser besucht wie im Vorjahr

Grüne in Pohlheim

Wir stellen hier die Mitglieder und die aktiven Freunde des Stadtverbandes Bündnis 90/Die Grünen in Pohlheim vor, die u.a. in der Stadtverordnetenversammlung und in den Ortsbeiräten Pohlheims aktiv sind.

Passend zur Kommunalwahl in Hessen im März 2021 vervollständigen wir die Übersicht laufend und möchten auch die neuen Kandidat*innen hier vorstellen.


 

Eckart Hafemann

Stadtverbandsvorsitzender, Fraktionsvorsitzender, Stadtverordneter, Mitglied im Ortsbeirat Watzenborn-Steinberg

Eckart Hafemann

Ich bin 63 Jahre alt, verheiratet, drei Kinder, fünf Enkel, einen Hund, Rentner.

Seit 20 Jahren bin ich in Pohlheim in der Kommunalpolitik aktiv und derzeit Vorsitzender des Stadtverbandes.

Meine politischen Ziele sind die Erreichung der Klimaziele und Beschränkung des Flächenverbrauchs. Verbesserung der Naherholungsfunktion in Garbenteich-Ost. Förderung der Verkehrswende durch Ausbau von Radverkehr und Öffentlichem Personennahverkehr.

Geboren wurde ich 1957 in Mainz. Zum Studium der Haushalts- und Ernährungswissenschaften kam ich 1977 nach Gießen, wo ich auch meinen Zivildienst absolvierte (10/1978 – 01/1980). 1986 zogen wir nach Pohlheim, wo wir zunächst in der Bruchstraße lebten und seit 1990 im eigenen Haus. Ich bin verheiratet und habe mit meiner Frau drei Kinder, die mittlerweile selbst glückliche Eltern sind. 

Ehrenamtlich aktiv war ich jahrelang im Elternbeirat an div. Schulen. Seit 2001 war ich im Ortsbeirat von Watzenborn-Steinberg. 2006 kam das Mandat als Stadtverordneter hinzu.

Ich bin davon überzeugt, dass es für eine lebhafte Demokratie des Engagements aller bedarf. Das ist ein wesentlicher Antrieb für meine kommunalpolitische Arbeit.

Meine Schwerpunkte führen immer wieder auf die Klimaverträglichkeit zurück. Sei es die notwendige Reduzierung des Flächenverbrauchs (Versiegelung) oder auch die Förderung von Radverkehr und ÖPNV. (Radverkehr muss endlich als Form der Mobiltät und nicht nur als sportliches Freizeitangebot begriffen werden.)

In Watzenborn-Steinberg liegt mir besonders am Herzen: Flächensicherung zur Ansiedlung eines fußläufig erreichbaren Lebensmittelmarktes in Steinberg und einer für die Steinberger Bevölkerung zentralen Kindertagesstätte. Erhalt von Naherholungsmöglichkeiten.


 

Reimar Stenzel

Reimar Stenzel

Beisitzer im Vorstand, Stadtverordneter, Kandidat für StaVo und OBR Hausen

Geborener Badener, den es zum Studium nach Gießen verschlagen hat. Ich bin überzeugter Pazifist mit der unbeirrbaren Meinung, dass Gewaltfreiheit die einzige gute Version menschlicher Gemeinschaft ist.

Ich möchte, daß unser Staatswesen wieder dazu übergeht, die Grundversorgung der Menschen als seine Aufgabe zu sehen. Ich halte die Privatisierungswelle für ebenso fragwürdig, wie den Glauben, Unternehmer könnten alles Mögliche besser und effizienter als staatliche Einrichtungen. Ich bin der festen Überzeugung, dass Kapitalismus nicht die beste Form menschlichen Zusammenlebens sein kann

Ich bin in Pohlheim gelandet, und habe familiäres und berufliches Zuhause gefunden. Ich habe meine beiden Kinder in Pohlheim aufwachsen sehen, und bin entschlossen, in Pohlheim alt zu werden.

Als leidenschaftlicher Fahrradfahrer bin ich in der Region fast nie mit dem Auto unterwegs. Beruflich beschäftige ich mich als Unternehmer mit der Betreuung von kaufmännischer Software in Unternehmen.


 

Werner Blezinger

Stadtverordneter, Mitglied im Ortsbeirat Grüningen und stellv. Ortsvorsteher

Werner Blezinger

1957 am Bodensee geboren, aufgewachsen auf einem Bauernhof zusammen mit vier Brüdern.
Das Leben in einer Land-WG, Entwicklungsdienst in Kamerun und später Ausbilder für Benachteiligte haben mich geprägt. Seit 10 Jahren verdiene ich meinen Lebensunterhalt als selbständiger Schreiner, immer gerne in Kooperation mit anderen Handwerkern.
Grüningen ist zu meiner Heimat geworden, hier lebe ich zusammen mit meiner politisch engagierten Lebensgefährtin und ihrem Sohn.

Nach dem ich mich lange zu Hause über Politik aufgeregt habe, will ich mich jetzt einmischen. Wirtschaftliches Denken und Eigeninitiative bringt uns persönlich und auch die Gemeinde voran. Ein von Bürgern gemeinsam finanziertes und selbst betriebenes Windrad senkt unsere Energiekosten erheblich und schont unsere Umwelt. Dafür, und für alle Maßnahmen, die kosteneffizient und umweltschonend unser Leben verbessern, setze ich mich ein.

Badminton mit Freunden, gute Gespräche bei einem Glas Bodenseewein und faulenzen in der Sonne oder im Winter vor dem Ofen.


 

Simone van Slobbe

Simone van Slobbe

Stadtverordnete und Mitglied im Ortsbeirat Dorf-Güll

Persönliches

1968 in Hanau geboren, wohnhaft in Dorf-Güll, Diplom-Pädagogin, viele Jahre beschäftigt in der Erziehungshilfe, in der Offenen Jugendarbeit und der Jugendberufshilfe. Aktuell arbeite ich im Kundenservice einer Bausparkasse in der Beschwerdebearbeitung und -kommunikation.

Ehrenamt

Seit 2007 bin ich Initiatorin und Koordinatorin des Vereins Schule für alle im Landkreis Gießen e.V., der Bildungspatenschaften zwischen Studierenden der Erziehungswissenschaft und des Lehramts der JLU Gießen und Schülerinnen und Schülern der Grundschulen und Sek I und II in Stadt und Landkreis Gießen initiiert, begleitet und supervidiert und die Erfahrungen des Vereins in die Bildungspolitik trägt. Aus diesem Grund ist der Verein Schule für alle im Landkreis Gießen e.V. Gründungsmitglied des Antidiskriminierungsvereins Mittelhessen e.V. und arbeitet dort im Vorstand mit.

Außerdem bringe ich mich ehrenamtlich in den Verein Stolpersteine Pohlheim e.V. ein, momentan in eine Arbeitsgemeinschaft an der Adolf-Reichwein-Schule, in der Schülerinnen und Schüler sich mit Fluchtgeschichten aus und nach Pohlheim auseinandersetzen können.

Politik

Schon seit einigen Jahren engagiere ich mich als Parteilose bei den Pohlheimer GRÜNEN, als Stadtverordnete und Mitglied des Sozialausschusses und Mitglied im Ortsbeirat Dorf-Güll. Für die Kommunalwahl 2021 kandidiere ich für die Stadtverordnetenversammlung und den Ortsbeirat in Dorf-Güll.

Die Verbesserung des Öffentlichen Nahverkehrs in Pohlheim ist für mich sehr wichtig. Aus diesem Grund war ich u.a. in den letzten sechs Jahren auch Mitglied im neu gegründeten Fahrgastbeirat des Landkreises Gießen und musste wieder und wieder die Erfahrung machen, dass Nahverkehrspolitik ein ziemlich dickes Brett ist, welches da gebohrt werden muss. Dass es gebohrt wird, dafür setze ich mich auch in der zukünftigen Wahlperiode ein. Außerdem stehe ich dafür, dass allen Verkehrsteilnehmer*innen eine gleichberechtigte Teilnahme am Straßenverkehr ermöglicht wird.

Als Erziehungwissenschaftlerin liegt mir eine gute Kinder- und Jugendarbeit sehr am Herzen. In Anlehnung an die Forderungen aus der UN-Kinderrechtskonvention möchte ich immer wieder dafür sorgen, dass den Kindern und Jugendlichen selbst das Wort gegeben wird. Das bedeutet für mich, das Kinder und Jugendliche mitsprechen, zu Fragen ihrer Bildungsbiographie gehört werden und sich auch zu schulischen Inhalten verhalten dürfen. Beteiligungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche müssen auch kommunalpolitisch geschaffen werden, und zwar solche, die sie selbst vorschlagen und nutzen möchten. Denn: Kinder und Jugendliche sind Experten ihrer selbst und darauf angewiesen, dass wir Erwachsene ihnen zuhören.

In gleicher Weise setze ich mich dafür ein, dass Seniorinnen und Senioren in allen Stadtteilen ein selbstbestimmtes und gutes Leben bis ins hohe Alter führen können und ihre Teilhabe gesichert ist.

Um unseren Kindern und Jugendlichen eine sinnstiftende Zukunft zu ermöglichen, ist es für mich selbstverständlich – den wissenschaftlichen Erkenntnissen folgend und wo immer ich kann – mich auch kommunalpolitisch für Klima- und Artenschutz einzusetzen, damit wir das 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaschutzabkommens erreichen.


Hiltrud Hofmann

stellvertretende Stadtverbandsvorsitzende, ehrenamtliche Kreisbeigeordnete und Abgeordnete im Landeswohlfahrtsverband

Persönliches:

Hiltrud Hofmann

Geboren 1952 in Gießen, bin ich in Heuchelheim aufgewachsen und seit 1992 Pohlheimer Bürgerin. Ich bin nicht verheiratet, aber seit über über 50 Jahren in fester Partnerschaft, Mutter von vier erwachsenen Töchtern und glückliche Oma von acht Enkelkindern. Bis Anfang 2016 war ich beruflich tätig als Geschäftsführerin des Vereins zur Förderung der Integration von Menschen mit Behinderung e.V., der schulische Assistenzen für Kinder mit Behinderungen in Kreis und Stadt Gießen organisiert.

Politische Tätigkeiten:

Mitglied der Grünen bin ich seit 1984, seit 1989 kommunalpolitisch aktiv im Kreistag Gießen, derzeit ehrenamtliche Kreisbeigeordnete sowie Mitglied im Jugendhilfeausschuss und im Beirat für Menschen mit Behinderung. Lange Jahre war ich auch auf Bundes- und Landesebene aktiv:

1991 -1995 und 1999-2001 als Landesschatzmeisterin der hessischen Grünen, 1995-1997 als Vorstandssprecherin der hessischen Grünen, sowie von 1994 – 2002 Mitglied im Präsidium des Bundesfrauenrates der Grünen.

Meinen politischen Schwerpunkte sind Sozial- und Jugendpolitik, Frauenpolitik und inklusive Bildung. In diesen Bereichen bin ich durch meine langjährige kommunalpolitische Tätigkeit und meine beruflichen Erfahrungen sowohl im Kreis Gießen als auch im Land Hessen bestens vernetzt.

In Pohlheim will ich mich vor allem für ein besseres Klima einsetzen. Dies gilt nicht nur im Hinblick auf das Klima unserer Welt sondern auch im Hinblick auf die Zusammenarbeit zwischen Stadtparlament und Bürgermeister und zwischen den Fraktionen.  Wichtig ist mir auch mehr Bürgerbeteiligung und mehr Einbindung von Kindern und Jugendlichen in Entscheidungen über Angelegenheiten, die ihre Lebenswelt betreffen wie z.B. Bolz- und Spielplätze, Jugendräume. 


Jörg Bieszczak

Beisitzer im Vorstand, Ortsbeirat Grüningen, Kandidat für OBR Grüningen und StaVo

Jörg Bieszczak

Geboren wurde ich 1975 in Bad Hersfeld und bin in den neunziger Jahren zum Studium der Umwelttechnik und Informatik nach Giessen gezogen. Ich bin seit über 20 Jahren im Bereich IT tätig und habe hier ein großes Spektrum an Erfahrungen insbesondere im Bereich öffentlichen Verwaltung des Landes Hessen gesammelt. Seit Dezember 2006 bin ich zusammen mit meiner Ehefrau Astrid Neu-Grüninger im Noll. Seit 2011 sind wird beide  Besitzer eines Fachwerk-Puzzles im 3D-Format. In meiner sogenannten Freizeit beschäftige ich mich mit Musik, Fotografie, Radfahren,Bergsport und dem ökologischen Hausbau.

Zur Kommunalwahl 2016 hat mich der Tatendrang überwältigt, etwas zum Wohl meiner Heimatgemeinde beizutragen, daher entschloss ich mich für die Grünen Pohlheims auf den Listen für StaVo und den OBR Grüningen anzutreten. Die Themen ÖPNV, Radverkehr, Digitalisierung, Energie und Infrastruktur interessieren mich dabei besonders. In der politischen Gremienarbeit war ich seit der Schulzeit tätig, lange Zeit aktiv in der Studierendenvertretung der THM am Standort Gießen als Referent, im Parlament und im Ältestenrat. Seit 2019 bin ich Mitglied von B´90/Grüne und arbeite seit Anfang 2020 in den beiden LAGs der Hessischen Grünen für „Hochschule“ und „Digitalisierung“.


Astrid Jäger

Kandidatin für den Ortsbeirat Grüningen

Astrid Jäger

Ich bin 1979 geboren und stamme aus einem kleinen Ort in Nähe von Bad Hersfeld. Nach Gießen hat es mich 1998 nach dem Abitur verschlagen, da ich hier Geschichte und Politik studiert und meinen Magister in diesen Fächern gemacht habe. Und was soll ich sagen, irgendwie bin ich in der Gegend hängen geblieben, und darüber bin ich sehr sehr froh. 2006 bin ich mit meinem Mann und sehr guten Freunden in eine Hofgemeinschaft nach Grüningen gezogen und habe hier ein echtes Zuhause gefunden. 
Beruflich bin ich im Bereich Kulturvermittlung tätig, einerseits in der Museumspädagogik und andererseits im Bereich des indischen und orientalischen Tanzes. Darüber hinaus engagiere ich mich als ehrenamtliche Helferin in der Seniorenbetreuung.
 
Die Rubrik „Politik“ fällt bei mir sehr kurz aus. Ich habe zwar Politik studiert, war aber bisher nicht institutionell aktiv. Dies möchte ich nun ändern, und zwar in dem Dorf, das mir bisher sehr viel gegeben hat. Die Lokalpolitik hat den Vorteil, dass sie uns unmittelbar betrifft, und ich möchte Grüningen hier gerne etwas zurück geben.
Meine Hauptinteressen liegen dabei auf Themen wie dem Erhalt und der Belebung der alten Ortskerne. Auch generationenübergreifenden Dorfentwicklungskonzepte, die Leben, Kultur und Zusammenhalt fördern, finde ich nötig und erstrebenswert.


Jörg Articus

Kandidat für StaVo und OBR Dorf Güll

Jörg Articus

Geboren 1957 in Hamburg, aufgewachsen in Schleswig Holstein, abgeschlossene Lehre als Elektroniker bei der AEG Schiffbau im Hamburg, Zivildenst bei der Johanniter Unfallhilfe (Fahrdienst u.a. für inklusiven Kindergarten) in Rendsburg abgeschlossenes Studium der Elektrotechnik in Hamburg. 1991 Umzug nach Hessen zur Familiengründung, seit 1992 wohnhaft in Dorf Güll. Seit 1993 angestellt in Wetzlar bei einem Automobil-Zulieferer. Dort arbeitete ich zunächst als Software-Entwickler, später als Projektleiter an der Entwicklung und Produktion von Autoradios.

Die letzten 8 Berufsjahre war ich dort als stellvertretender Betriebsratsvorsitzender sowohl lokal als auch in übergeordneten Gremien (Gesamt- und Konzern- sowie im Europäischen- Betriebsrat) tätig. Am 1.April 2021 (kein Aprilscherz!) wechsel ich vom Status der „Altersfreizeit“ in den Status Rentner In der Freizeit bin ich gerne „an der frischen Luft“ unterwegs, auf dem Fahrrad, mit Wanderstiefeln oder im Kajak.

Ich bewerbe mich für den Ortsbeirat von Dorf Güll sowie die Stadtverordnetenversammlung. Meine Schwerpunkte sind: bessere Lebensbedingungen und weniger Verkehrsbelastung Mein Motto, auch durch meine Erfahrung als Betriebsrat, lautet: Miteinander reden, auch bei schwierigen Themen und gemeinsam Lösungen finden statt Probleme zu suchen

Meine Motivation: aktives Mitgestalten für weniger Verkehr, ein besseres Klima und eine Lebensqualität in Pohlheim, speziell Dorf Güll


Michaela Schöffmann

Kandidatin für OBR Garbenteich und StaVo

Ich bin 52 Jahre alt und wohne seit 1992 in Garbenteich. Verheiratet bin ich mit Oliver Schöffmann, wir haben eine Tochter und einen Sohn. Beruflich bin ich techn. Angestellte und arbeite in Gießen.

Michaela Schöffmann


Als Mitglied der Bürgerinitiative Garbenteich habe ich an Bürgerbegehren und Bürgerentscheid zum Gewerbegebiet Garbenteich Ost mitgewirkt und bin darüber mit der Kommunalpolitik in Berührung gekommen. Meine Erkenntnis aus dieser Zeit: Wenn ich etwas verändern möchte, muss ich aktiv werden. Wichtig ist mir die Kommunikation zwischen den politischen Gremien und den Bürgern.


Ich kandidiere für den Ortsbeirat Garbenteich, da wichtige Entscheidungen für Garbenteich mit dem geplanten Gewerbegebiet anstehen. Garbenteich sollte nicht über ein Gewerbegebiet definiert werden, sondern sich an den Menschen orientieren, die hier leben.


Ich kandidiere für die Stadtverordnetenversammlung, da ich dazu beitragen möchte, dass die Kommunikation innerhalb des Gremiums konstruktiver wird und ein besseres Miteinander entsteht. Ausserdem sollten Themen wie Verkehrswende, Klima- und Naturschutz stärker in die Politik der Stadt Pohlheim einfliessen.


Oliver Schöffmann

Kandidat für die StaVo

Geboren 1967 in Garbenteich, wo ich mit einer kurzen Unterbrechung auch heute noch wohne. Ich bin mit Michaela Schöffmann verheiratet. Wir haben zwei erwachsene Kinder, eine Tochter und einen Sohn. Seit 20 Jahren bin ich als kfm. Angestellter im Bereich Einkauf tätig. Zuvor war ich 17 Jahre bei VOKO in Garbenteich im Verkauf beschäftigt.

Oliver Schöffmann

Ich bin ich Mitglied in der Bürgerinitiative Garbenteich. Dort habe bei dem Bürgerbegehren und späteren Bürgerentscheid gegen das FOC mitgewirkt. Ich habe seitdem viele Stadtverordnetenversammlungen und diverse Ausschusssitzungen der Stadt Pohlheim besucht, dabei das Politikgeschehen und die Vorgehensweisen kennenlernen dürfen. 

Seit einigen Jahren interessiere ich mich intensiv für die lokale Politik in Pohlheim. Hauptgrund dafür war für mich das geplante Outlet-Center (FOC) im Gewerbegebiet Garbenteich-Ost. Flächenversiegelung in dieser Größenordnung direkt an ein Wohngebiet angrenzend, ist in der heutigen Zeit unverantwortlich. Klimawandel=Klimaschutz, auch für die folgenden Generationen. Ich möchte mich in Zukunft für mehr Bürgerbeteiligung zu vielen Themen in Pohlheim einsetzen.

Es gibt viele Themenbereiche, die mich interessieren. Die Hauptthemen für mich sind Klimawandel und Umweltschutz. Sehr wichtig für mich ist eine angemessene Bürgerbeteiligung bei wichtigen, größeren Entscheidungen und Projekten welche die Stadt Pohlheim und deren Bürger betreffen. Außerdem würde ich gerne mithelfen, das Miteinander zwischen allen Fraktionen untereinander zu verbessern, um auch einmal gemeinsam Ziele zu erreichen, unabhängig von Parteinamen. Miteinander, nicht gegeneinander, einstimmig!


Matthias Hartmann

Geboren 1960 in Berlin und seit 2005 Hausener. 

Matthias Hartmann

Als Journalist arbeite ich für die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau in der Öffentlichkeitsarbeit. Auch ehrenamtlich arbeite ich in verschiedenen Bereichen der Ev. Kirche mit.

Ich habe zwei erwachsene Söhne.

In den achtziger Jahren war in West-Berlin Mitglied der Alternativen Liste, aus der später die Grünen in Berlin wurde. In den neunziger Jahren habe ich die Partei verlassen.

Seit Anfang 2017 gehöre ich wieder zu den Grünen, um die demokratischen Parteien – gegen die Demokratie-Verachtung der AfD – zu stärken. 

Ich kandidiere für den Ortsbeirat Hausen: Demokratie beginnt im Dorf


Michel Kögler

Ich wurde 1967 in Gießen geboren und bin seit 1977 mit Unterbrechungen in Pohlheim Garbenteich wohnhaft. Seit 1992 bin ich verheiratet und Vater von drei erwachsenen Söhnen.
 Früher war ich als selbständiger Tontechniker weltweit im Tourneegeschäft unterwegs und bin seit 2008 Meister für Veranstaltungstechnik. Als solcher arbeite ich seit 2014 als Teamleiter & Ausbilder bei der Stadthallen GmbH in Gießen.

Michel Kögler

Der Grundstein für das politische Interesse wurde schon in meiner Schulzeit gelegt und drückte sich während meines Abiturs an der Liebigschule in Form meines Politik / GK Leistungskurses aus.
 Schon damals habe ich den Entscheidungen der Pohlheimer Politik – z.B. der Schließung des damaligen Jugendraumes in Garbenteich zugunsten einer Hausmeisterwohnung – ohnmächtig gegenüberstehen müssen.
 Ich bin seit meiner Jugend Atomkraft-Gegner und Antifaschist – somit war eine Sympathie zu den Aktivitäten und der Politik der Grünen schon früh gegeben.
Meine pazifistische Grundeinstellung führte zur Kriegsdienstverweigerung und einen 20-monatigen Zivildienst an der Justus Liebig Universität. 
 Meine Familie und die häufige berufliche Abwesenheit ließen mir zwar wenig Freiraum für kontinuierliche politische Aktivitäten, jedoch war ich ehrenamtlich jahrelang im Elternbeirat an der Adolf-Reichwein-Schule in Pohlheim, zuletzt auch als Vorsitzender dieses Gremiums und Mitglied der Schulkonferenz, tätig.
Kommunalpolitisch aktiv wurde ich dann, bedingt durch das intransparente Verhalten der Pohlheimer CDU, welche erst das „FOC“ und jetzt das Gewerbegebiet „Garbenteich Ost“ gegen den Bürgerwillen und jegliche umweltpolitische Vernunft durchboxen wollen.
Aus diesem Grund engagiere ich mich seit mehreren Jahren im Vorstand der BI-Garbenteich und habe den Bürgerentscheid mit begleitet. Aus gleichem Grund habe ich mich im Bürgermeister-Wahlkampf für den zukünftigen Bürgermeister Andreas Ruck eingesetzt um den derzeit unhaltbaren Zuständen in der Pohlheimer Stadtverordnetenversammlung ein Ende zu setzen. 
Ich möchte mich hier auch bei den Mitgliedern der Grünen bedanken, mir als parteilosem Vertreter das Vertrauen auszusprechen und mich auf Ihrer Liste kandidieren zu lassen.

Ich kandidiere sowohl für die Stadtverordnetenversammlung als auch für den Ortsbeirat Pohlheim Garbenteich.
Als politische Betätigungsfelder kann ich mir Bauen & Verkehr, aber auch Schulen & Bildung vorstellen.


Simon Hafemann

Kandidat für die StaVo und OBR Garbenteich

Ich bin 1986 geboren und in Pohlheim aufgewachsen. Zwischenzeitlich habe ich einige Jahre in Wieseck gelebt, bevor es mich 2016 wieder zurück nach Pohlheim verschlagen hat. Ich bin verheiratet und Vater eines dreijährigen Sohnes. Das braucht starke Nerven – die konnte ich aber in meinem Beruf als Grundschullehrer schon gut stählen. 😊

Simon Hafemann

Politisch interessiert bin ich schon sehr lange. Insbesondere die Themen Bildung und Klimawandel treiben mich bereits seit meiner Jugend um. Einige Jahre lang war meine politische Aktivität aber auf Demos, Petitionen oder die Tätigkeit als Wahlhelfer beschränkt. Im Rahmen des damals geplanten FOC in Garbenteich habe ich mich zusammen mit Mitgliedern der BI für den Bürgerentscheid engagiert, da ich der Meinung bin, dass bei so einem zukunftsentscheidenden Projekt die Bürger mitentscheiden sollten.

Meines Erachtens wird die Klimakrise auf den meisten politischen Ebenen bislang nicht ausreichend ernst genommen. Die Ziele des Pariser Klimaabkommens werden so nicht zu erreichen sein. Daher sollten wir hier in Pohlheim auf kommunaler Ebene nach der Devise „Global denken und lokal handeln“ vorangehen und uns dem ambitionierten Ziel der Stadt Gießen „Klimaneutralität bis 2035“ anschließen. Das bedeutet auch eine klimaneutrale Entwicklung des geplanten Gewerbegebietes Garbenteich-Ost. Diese Zielsetzung möchte ich gerne in der StaVo mit voranbringen.

Das Gewerbegebiet Garbenteich-Ost hat selbstverständlich auch große Auswirkungen auf den Wohnort Garbenteich. Daher möchte ich mich im Ortsbeirat Garbenteich dafür einsetzen, dass die Bedürfnisse und Interessen der Garbenteicher Beachtung finden. Es braucht bspw. einen Ausgleich für die Naherholung. Zudem finde ich die Angebote auf den Garbenteicher Spielplätzen sehr dürftig und sehe hier dringenden Handlungsbedarf. Die Spielplätze müssen ansprechender und kindgerechter werden!


Franz Josef Grewing

65 Jahre alt, verheiratet, drei erwachsene Töchter und ein Enkelkind, Pensionär, neu in der Kommunalpolitik.

Warum ich für den Ortsbeirat Watzenborn kandidiere:

Ich möchte politisch vor Ort aktiv sein, wobei mein Hauptinteresse dem Klima-und Umweltschutz gilt. Hier geht es m. E. vor allem darum, den Flächenverbrauch zu minimieren, die vorhandenen Streuobstwiesen zu erhalten und zu verjüngen, das Radfahren in Pohlheim sicherer und einfacher zu machen, und ökonomisch und ökologisch nachhaltiger zu wirtschaften.

Ich wünsche mir mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung und eine faire und respektvolle Debattenkultur in den politischen Gremien. Die Suche nach tragfähigen gemeinsamen Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft sollte dabei strategische Ausrichtung sein.


Rainer Renkawitz

Kandidat für den OBR Grüningen

Geboren wurde ich am 07.12.1963 in Rheinfelden/Baden.

Nach dem Abitur 1985 am Scheffel-Gymnasium in Bad Säckingen absolvierte ich eine Ausbildung zum Maschinenschlosser bei der DEGUSSA in Rheinfelden.

Nach Gießen kam ich wegen einer von bundesweit wenigen Zivildienststellen in einer Metallwerkstatt im Frühherbst 1988. Nach 20 Monaten Dienst begann ich 1990 ein Maschinenbau-Studium an der FH Gießen-Friedberg. Durch den Erwerb des Backhauses in der Obergasse in Grüningen zusammen mit meiner Frau Sybille während meines Studiums und dessen länger währendem Umbau zum Wohnhaus, entdeckte ich die Neigung zum Bauhandwerk. Seit dieser Zeit bin ich als selbstständiger Handwerker tätig.

Bisher war ich noch nicht politisch aktiv. Möglicher Start einer politischen Laufbahn ist am 14. März. Und wenn nicht – ist auch nicht schlimm.


Christine Zimmer-Spangenberg

Kandidatin für den OBR Dorf-Güll

Seit meiner Geburt 1970 in Lich wohne ich, mit kurzen Ausnahmen während der Studienzeit, in Dorf-Güll.

Ich habe vier fast erwachsene Kinder und arbeite als freie Künstlerin, am liebsten mit Holz und Stein. Außerdem unterstütze ich meinen Mann in unserer kleinen „rippstiel“ Glasfirma.

Politisch habe ich mich noch nicht engagiert, war aber oft in Kindergärten bzw. Schulen der Kinder im Elternbeirat.

Mein Interesse gilt dem Ortsbeirat Dorf-Güll, um die Möglichkeit zu haben, direkt etwas hier in unserem Ort bewegen zu können.

Hauptsächlich interessieren mich Natur- und Umweltschutz, Ressourceneinsparung, Arbeit mit Jugendlichen und vor allen Dingen in meinem eigenen Umfeld achtsam mit der Umwelt umzugehen.


Katrin Roos

1978 in Gießen geboren und im Kreis Gießen aufgewachsen, Studium an der Justus-Liebig-Universität Gießen mit Abschluss als Diplompädagogin und Diplompsychologin, verheiratet, drei Kindern und seit 10 Jahren glückliche Grüningerin.

Katrin Roos

Als Schulpsychologin bin ich im staatlichen Schulamt für den Landkreis Gießen und den Vogelsbergkreis tätig.

Seit 1998 Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen und als Studentin mit Unigrün im Studierendenparlament, bei den Jungen Grünen und im Kreisvorstand Gießen, aber auch im Kreisvorstand Augsburg engagiert. Seit 2017 Mitglied der Kreistagsfraktion. Mein Schwerpunkt lag bisher in der Bildungspolitik, deshalb bin ich auch Mitglied des Kreisausschusses für Schule, Bauen und Sport. Als Grüne kämpfe ich selbstverständlich für einen gelingenden Klimaschutz und gegen Flächenfraß, den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und für fahrradfreundliche Wege in die Stadt. 

Als eine Grüne in Pohlheim wünsche ich mir vor allem ein lebendigeres und kinderfreundlicheres Grüningen. Hier sollte den vielen tollen Menschen Orte der Begegnung, des Austauschs und des Verweilens angeboten werden, so dass das Miteinander im Alltag in unserem wunderschönen Dorf sichtbarer wird. 


Hannes Roos

Hannes Roos

Ich wurde 1976 in Lich geboren und bin auf einem Hof zwischen Grüningen und Leihgestern aufgewachsen. Nach dem Studium und Referendariat in Gießen, Mannheim und Frankfurt lebe ich seit 2008 wieder im Kreis Gießen und seit 2010 wieder in Grüningen, wo ich auch als Student schon mal zwei Jahre gelebt hatte.

Als Lehrer bin ich an einer integrierten Gesamtschule in Gießen tätig. Ich bin seit 2008 Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen. Da ich den Großteil meines Lebens in und um Grüningen verbracht habe, konnte ich die z. T. deutlichen Veränderungen in der Umwelt immer nah miterleben, zum Beispiel was die radikale Industrialisierung der Landwirtschaft angerichtet hat, aber eben auch, wie viele Verbraucher und Landwirte in der Gegend inzwischen bewusst neue Wege gehen und bereits viel erreicht haben. Ich wünsche mir aber eine intakte Umwelt nicht nur aus ökologischen Gründen, sondern auch als Naherholungsgebiet für die Menschen, die hier leben. Wir brauchen einen öffentlichen Raum auch im Dorf, der das Leben auf dem Land lebenswert macht und eine bessere Anbindung nach Gießen, die den Menschen echte Wahlfreiheit lässt, damit die Verkehrswende gelingen kann.


Lukas Leufges

Ich bin 28 Jahre alt und lebe seit 2016 mit meiner Frau und unserer Hündin in Pohlheim Watzenborn-Steinberg.

Lukas Leufges

Von 2012 bis 2018 war ich in der grünen Hochschulgruppe an der JLU Gießen aktiv und habe diese im Senat, im Studierendenparlament und im allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) vertreten. Dort habe ich mich neben den universitären Themen für die klassisch grünen Themen wie Ökologie, Verkehrswende und Nachhaltigkeit eingesetzt. Darüber hinaus interessiere ich mich politisch für Soziales, Bildung und Gesundheit.

Ich bin 1992 in Bergisch Gladbach geboren und  lebte bis zu meinem freiwilligen sozialen Jahr im Anschluss an das Abitur in Köln. Im Jahr 2012 zog ich zum Psychologiestudium in den Kreis Gießen. Seit dem Abschluss des Studiums arbeite ich in einer forensischen Psychiatrie und absolviere die Ausbildung zum psychologischen Psychotherapeuten. 

Es ist mir wichtig Politik als gelebte Demokratie an alle Menschen heranzutragen und meinen Teil dazu beizutragen. Bei der politischen Schwerpunktsetzung halte ich es für essenziell langfristig und nachhaltig zu denken.


Jens Köhler

Kandidat für den Ortsbeirat Grüningen

Geboren 1975 in Neuendettelsau/Franken, die ersten Lebensjahre wuchs ich auf einem kleinen Dorf in Mittelfranken auf, bis es mich 2007 zum Studium der Ökotrophologie/Ernährungswissenschaften nach Gießen verschlagen hat.

Nach dem Schulabschluss absolvierte ich eine Ausbildung zum Koch. Danach folgte ein Jahr ausländische Berufserfahrung in der Schweiz und Frankreich bis zu meinem Einzug in den Wehrdienst.

Mit der Verpflichtung als Zeitsoldat erlangte ich während meiner Dienstzeit im Jahre 2001 den Meistertitel und verließ die Bundeswehr 2007 um das Studium und meine Resozialisierung als Zivilist in Gießen zu beginnen.

Nach dem Masterabschluss an der JLU war ich als selbstständiger Photograph und Videoproduzent für unterschiedliche Agenturen im Frankfurter Raum tätig.

Seit 2017 arbeite ich bei der Firma Adstream in Frankfurt/Main als Sales Account Manager DACH.

Im April 2020 bin ich nach Grüningen gezogen.

Durch die Gespräche mit meinen neuen Nachbarn und der Tatsache das ich mich in den letzten Jahren immer mehr für die Kommunal- und Lokalpolitik interessiere, habe ich mich dazu entschieden Mitglied bei B’90/Grüne zu werden und mich aktiv in der Lokalpolitik einzubringen.

Für mich zählt, dass aktives Handeln auch zu Veränderungen führen kann, ich möchte insbesondere für den Klima- Natur- und Umweltschutz meinen Teil dazu beitragen.


Anke Rückert

Kandidatin für den OBR Watzenborn-Steinberg und StaVo

Geboren 1980 und aufgewachsen im Kreis Offenbach. Ich habe in Gießen studiert und bin 2006 nach Grüningen gezogen. Seit 2011 wohne ich mit meinem Mann und unseren drei Kindern in Watzenborn-Steinberg.

Ich bin Gymnasiallehrerin an der Weidigschule in Butzbach.

Ich trete dafür ein, dass Politik in Pohlheim menschlich, fair und transparent ist. Verantwortung übernehmen bedeutet für mich, Handeln im Dienste der Gemeinschaft mit Respekt vor der Vergangenheit und Orientierung an der Zukunft.

Ich setze mich ein für ökologisches Handeln und Kultur im Sinne eines lebenswerten Miteinanders.